Scientology Handbuch Ähliche Sites Buchladen Persönlichkeitstest Mehr Informationen

BEZIEHUNGEN

DAS ZIEL DES MENSCHEN

FAMILIE

KINDER

KARRIERE

ZIELE IM LEBEN

ABHÄNGIGKEIT

SELBSTSICHERHEIT

INTEGRITÄT

KOMMUNIKATION

STUDIER- SCHWIERIGKEITEN

WIE MAN KONFLIKTE LÖST

LÖSUNGEN

UNERWÜNSCHTE EMOTIONEN

DIE BELASTUNG UND DAS TRAUMA

NEGATIVISMUS


Das Scientology Handbuch, - Click here to order

Wie kann mir Scientology helfen bei...?


    Wie kann mir
Scientology
    helfen
         bei...?



Trotz allem Nachdruck, der in unserer Gesellschaft auf Ausbildung gelegt wird, ist es erstaunlich festzustellen, dass es niemals eine wirkliche Technologie des Studierens oder eine Technologie der Ausbildung gegeben hat. Das klingt sehr weit hergeholt, ist aber wahr. Es gab eine Schultechnologie, aber sie hatte nicht allzu viel mit Ausbildung zu tun. Sie beinhaltete die Technologie, wie man zur Schule geht, wie man in der Schule Unterricht erhält und wie man geprüft wird, aber es gab keine wirkliche Technologie der Ausbildung oder des Studierens. Da Menschen eine solche Technologie fehlt, finden sie es schwierig, ihre Ziele zu erreichen. Es ist für jeden sehr wichtig zu wissen, wie man studiert.

Das erste kleine Tor, das geöffnet werden muss, um ein Studium in Angriff zu nehmen, ist die Bereitschaft zu wissen. Wenn dieses Tor geschlossen bleibt, läuft man Gefahr, in so etwas wie ein vollständig wörtliches, mechanisches System des Auswendiglernens hineinzugeraten, das nicht zu irgendwelchem Wissen führen wird. Ein solches System bringt nur Schulabgänger hervor, die möglicherweise Fakten runterrasseln können, ohne sie aber wirklich zu verstehen, oder die unfähig sind, etwas mit den Daten anzufangen, die ihnen beigebracht wurden.

Warum studiert man also? Solange Sie diesen Punkt nicht geklärt haben, können Sie tatsächlich keine sinnvolle Aktivität daraus machen.

Einige Studenten studieren für die Prüfung. Der Student überlegt sich: „Wie werde ich das wiedergeben, wenn mir eine bestimmte Frage gestellt wird?“ oder „Wie werde ich meine Prüfung bestehen?“ Das ist völliger Unsinn, ist aber unglücklicherweise etwas, das viele Studenten an Universitäten gemacht haben.

Nehmen wir einen Mann, der schon seit vielen Jahren Häuser gebaut hat und der eines Tages einen Assistenten erhält, der gerade auf der Universität gelernt hat, wie man Häuser baut. Er wird verrückt! Der akademisch ausgebildete Mann hat es jahrelang studiert und weiß dennoch nichts darüber. Und der Mann der Praxis weiß nicht, warum dem so ist.

Der Grund dafür liegt darin, dass der Mann, der gerade seine Universitätsausbildung abgeschlossen hat, alle seine Materialien so studiert hat, dass er darüber geprüft werden konnte. Er studierte sie nicht, um Häuser zu bauen. Der Mann, der draußen in der Praxis tätig war, ist ihm zwar langfristig nicht unbedingt überlegen, ist aber sicherlich in der Lage, Häuser zu bauen, denn er studierte alles auf der Grundlage, wie er es auf das Bauen von Häusern anwenden könnte. Jedesmal, wenn er eine Anzeige oder Fachliteratur oder irgendetwas anderes in die Hand nimmt, fragt er sich während des Lesens ständig: „Wie kann ich das darauf anwenden, was ich tue?“

Das ist der grundlegende und wichtige Unterschied zwischen praktischem Studium und akademischem Studium.

Daher schlagen einige Leute in der Praxis fehl, nachdem sie die Ausbildung abgeschlossen haben.

Anstatt die Daten anzuschauen und sich zu überlegen: „Wird das in der Prüfung gefragt werden?“ , wäre es besser, sich zu fragen: „Wie kann ich diese Materialien anwenden?“ oder „Wie werde ich das wirklich gebrauchen können?“

Wenn man das macht, wird man viel mehr aus dem Studierten herausholen und in der Lage sein, das Gelernte tatsächlich anzuwenden.


Der Student, der alles darüber weiß

Auf dem Gebiet des Lernens selbst ist das erste Datum und die erste Barriere, die man überwinden muss: Man kann ein Fachgebiet nicht lernen, wenn man denkt, man wisse von Anfang an schon alles darüber.

Ein Student, der denkt, er wisse alles, was es auf diesem Gebiet zu wissen gibt, wird nicht in der Lage sein, irgendetwas darüber zu lernen.

Jemand könnte von einer früheren Erfahrung her schon mit einem Gebiet vertraut sein, und da er auf diesem Gebiet erfolgreich war, meint er jetzt, er wisse alles darüber. Wenn so jemand einen Kurs auf diesem Gebiet belegte, würde er durch einen Schleier von „Ich weiß alles darüber“ studieren.

Mit diesem Hindernis im Weg kann jemand in seinem Studium völlig stecken bleiben und keinen Fortschritt machen.

Das trifft auf Studenten aller Fachgebiete zu.

Wenn jemand entscheiden kann, nicht schon alles über ein Fachgebiet zu wissen, und zu sich selbst sagen kann: „Da gibt es etwas zu lernen, also werde ich es lernen“ , kann er dieses Hindernis überwinden und ist in der Lage zu lernen.

Das ist ein sehr, sehr wichtiges Datum für jeden Studenten. Wenn man das versteht und anwendet, steht einem das Tor zum Wissen weit offen.



Zurück zum Inhalt
Warum studieren?
Die Hindernisse beim Studieren (Teil 1)
Die Hindernisse beim Studieren (Teil 2)
Das Klären von Wörtern
Vorschläge für weiteres Studium

| Zurück | Inhalt | Weiter |


Wie kann mir Scientology helfen bei...? Related Sites Buchladen Personality Test More Information


| Glossar von Scientology Ausdrücken | Buchladen | Scientology Handbuch |
| Umfrage über diese Scientology Site | Einführende Veranstaltungen |
| Sites bezüglich Scientology |

| L. Ron Hubbard - Ausbildung | Scientology (Deutsch) | Scientologie (Français) | Scientology (Italiano) | Erkennungszeichen der Dianetik und der Scientology | Fakten über Scientology | Codes of Scientology | Scientology Home Page | Scientolgy - Österrich | Scientology in Europa |

© 1996-2011 Church of Scientology International. Alle Rechte vorbehalten.

Für Informationen über Zeichen